Abschied von Carl Scherrer

*12.8.1921  †6.10 2015

Am 26. Oktober nahmen die Familie und enge Freunde Abschied von Carl Scherrer, in einem Gottesdienst in der Evangelischen Französisch-reformierten Gemeinde in Eschersheim.

 

„Erinnert Euch meiner, aber nicht in dunklenTagen.

Erinnert Euch meiner in strahlender Sonne,

wie ich war, als ich noch alles konnte.“

 

Nach diesem Leitspruch von Carl denken wir gerne an seine vielen Aktivitäten, Ideen und Anstöße, die er über Jahrzehnte im Umweltbereich gesetzt hat. Und wir sind ihm dankbar dafür.

2009, Carl Scherrer als ZOO-Botschafter erhält den Bürgerpreis

14 Jahre lang, mit 77 Ausgaben, hat er das „KlärWerk“ gemacht, eine Umweltzeitung zum aufklären und ein Forum der Frankfurter Umweltverbände. Viele Mitstreiter beteiligten sich dort mit engagierten Beiträgen, aber auch die Auslieferung und Verteilung ging über viele Hände. Alles von Carl organisiert.

 

Für mich fing die Zusammenarbeit mit Carl 1989 an, vorm Haupteingang der damaligen Bundesgartenschau. Carl hatte einen ständigen Info-Stand in einem Fertighaus organisiert und wir informierten während der BUGA die Besucher über Umweltnöte. Später sahen wir uns des Öfteren am Urselbach, bei der Ausübung der BUND-Patenschaft und bei den Gewässer-Schauen.

 

Immer war Carl ein „Treiber“ und Ideengeber im sehr positiven Sinne.

 

Ein besonderer Höhepunkt war für mich der Empfang des Frankfurter Umweltpreises, 2000, am Praunheimer Nachtigallen-Wäldchen der Carl + Irene Scherrer-Stiftung:  Diese Ehrung war für mich ein besonderer „Auftrag“, mich mit meinen Möglichkeiten weiter für die Natur einzusetzen.

 

Jetzt, mit 94 Jahren ist sein erfülltes Leben zu Ende gegangen.

 

Bei sehr vielen Mitmenschen und in sehr vielen Werken hat Carl Scherrer deutliche Spuren hinterlassen. Dafür sind wir sehr dankbar.

 

Ingolf Grabow