NABU Hessen startet Hilfsprojekt für Gelbbauchunken

Von : Urs-Victor Peter

Gruppenfoto : Mark Harthun (NABU Hessen)

Tierfotos : Bruno Scheel (NABU Bundesverband)

 

Bereits im Frühjahr machten sich NABU Amphibienschützer daran, neue Biotope für die Gelbbauchunke auf dem Gelände des Abbauunternehmens der Fa. Röhrig Granit GmbH, Heppenheim zu schaffen. Schon kleine Pfützen und Tümpel reichen aus, dass die in ganz Deutschland gefährdete Gelbbauchunke ablaichen  und sich fortpflanzen kann.

Am 10 Juli 2012 stellte der NABU-Hessen dieses Hilfsprojekt, das sich zunächst über 6 Jahre erstrecken soll, der Presse und einigen NABU Amphibienschützern vor. Der NABU Frankfurt war durch die Herren Dieter Baumgardt und Urs-Victor Peter vertreten.

Nach einem Kurzvortrag von Herrn Gerhard Eppler, des Landesvorsitzenden des NABU Hessen, hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die neu geschaffenen Gelbbauchunken Biotope zu besichtigen. Schon jetzt zeigen sich die ersten Erfolge der Aktion.

Ziel sollte sein, den Rücklauf der Gelbbauchunkenpopulation in Hessen zu stoppen und durch Neuschaffung von idealen Biotopen den Bestand zu erweitern.