Erfolge mit Mauerseglern und Mehlschwalben

Text: Ingolf Grabow

Fotos : Ingolf Grabow

Jetzt, Ende Juli 2014, machen sich die Mauersegler schon wieder reisefertig zum Flug in den Süden Afrikas.

Die Mehlschwalben bleiben noch bis in den September hinein, für die zweite, manchmal sogar für eine dritte Jahresbrut.

In den letzten Tagen habe ich an vielen von uns eingerichteten Nistplätzen geguckt = sind denn unsere Nistplätze angenommen ?

Und voller Freude konnte ich an vielen Plätzen die kleinen Köpfchen der Mauersegler-Küken in den Einfluglöchern sehen. An Plätzen, die jahrelang unbesetzt waren, flogen Segler ein. An der Musterschule, auch in der Mousonstraße, die vorher von Spatzen besiedelt waren, flogen nun Mauersegler ein und aus, und dies an vielen anderen Orten.

Unter dem Dach der Elisabethen-Schule im Holzhausenviertel hatte ich 2006 zwanzig Nistplätze in den Traufkasten eingebaut. Jetzt fliegen muntere Segler-Schwärme über dem Schulhof = alle 20 Plätze sind besetzt.

Auch einige Mehlschwalben-Kunstnester wurden sofort belegt. So in der Werrastraße. Im Herbst 2011 wurden im Zuge einer Sanierung alle Naturnester rechtswidrig entfernt. Es folgte ein langer Rechtsstreit auf Ersatz durch die Untere Naturschutzbehörde und das Rechtsamt der Stadt.

Erst im Herbst 2013 hat das Rechtsamt das Widerspruchsverfahren mit einer Anordnung beenden können.  Ende April 2014 konnte ich an den Häusern 9 Doppelnester und 2 Mauersegler-Kästen wieder als Ersatz montieren.

Nach 2-jähriger Unterbrechung haben jetzt 6 Brutpaare der Mehlschwalben zurückgefunden und gleich ein Mauersegler-Paar "mitgezogen" !!