SLInBio - Insektendiversität in der Stadt

Insektenvielfalt in der Stadt erforschen und fördern

Der NABU Frankfurt ist Teil des Projekts SLInBio!

Das Projekt „SLInBio – Städtische Lebensstile und die Inwertsetzung von Biodiversität: Libellen, Heuschrecken, Hummeln und Co.“ untersucht bis November 2024, wie Städte zum Erhalt der Insektenvielfalt beitragen können.

 

Um diese Frage zu beantworten, haben sich Frankfurter Institutionen mit ausgewiesener Biodiversitäts-Expertise in einem Forschungsverbund zusammengefunden. Unter der Leitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung - untersuchen die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN), die Goethe-Universität Frankfurt und der NABU Kreisverband Frankfurt am Main e.V. in Kooperation mit dem Palmengarten der Stadt Frankfurt sowie mit BioFrankfurt, dem Grünflächenamt und dem Umweltamt der Stadt Frankfurt neue Konzepte, um gemeinsam mit der Stadtbevölkerung einen Beitrag zum Erhalt der Insektenvielfalt zu leisten.

 

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Fördermaßnahme „BiodiWert – Wertschätzung und Sicherung von Biodiversität in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft“ als Teil der BMBF-Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt (FEdA) gefördert. 

 

Veranstaltungsangebote des NABU Frankfurt im Rahmen des Projektes SLInBio

 

Ansprechpartnerin für das Projekt SLInBio beim NABU Kreisverband Frankfurt am Main e.V. ist Najua Saleem.


Kommende Termine

  • bisher nicht geplant

Bisherige Aktivitäten


Mitteilungen, Materialien und Veröffentlichungen