· 

Jahresrückblick 2022

In 2022 ist im NABU KV Frankfurt am Main e.V.  wieder viel passiert.  Von Grundstückskäufen, Mitarbeit in einem Forschungsprojekt, über 30 Angebotew zur Mitarbeit in verschiedensten Themen - sehen Sie selbst in dem nachfolgenden Auszug unserer Arbeit, wo wir uns überall engagieren.

 

 

 

In 2022 konnten wir drei Grundstücke in Nieder-Eschbach mit nahezu 2000 qm Grundfläche käuflich erwerben, welche wir in Zukunft naturnah gestalten wollen. Hier ist auch die Arbeitsgruppe Nieder-Eschbach aktiv, die u.a. für den Eschbach das Programm „100 Wilde Bäche für Hessen“ begleitet.

 



Weiterhin haben wir in Frankfurt-Nied ein 7500 qm  großes Wiesengrundstück  von der katholischen Kirche Zeilsheim pachten können. Hier wollen wir das Artenspektrum durch verschiedene Maßnahmen erhöhen, um so eine große Blumenwiese für Insekten zu schaffen. 

 



Auch in unserem Naturgarten in Frankfurt-Sachsenhausen fanden viele Aktivitäten statt. 

So haben wir nach der Anlage des 25 qm großen Teiches einen Bachlauf angelegt, die Blumenwiese gesenst, ein Gartenfest für unsere Aktiven durchgeführt und den Eingangsbereich durch eine Pflanzaktion von vogelfreundlichen Sträuchern bepflanzt. Von Mai bis September hat dieser Garten feste Öffnungszeiten, die wir auch im kommenden Jahr wieder anbieten werden. 

 



Auf der Streuobstwiese in Frankfurt Sossenheim haben wir Nistkästen aufgehängt, im März bei einigen Bäumen einen Winterschnitt durchgeführt, die Wiese gesenst und wiederholt den Neuaustrieb der Brombeeren zurückgeschnitten. Seit dem Frühjahr sind die Bäume kartiert und die Blüten- bzw. Fruchtstände im Saisonverlauf festgehalten. Auch haben wir einen Großteil der Bäume durch einen Pomologen bestimmen können. Nun wissen wir, dass einige "alte Sorten" auf unserer Streuobstwiese stehen. Der Abschluss in diesem Jahr bildete der Kalkanstrich der Baumstämme. 

 



Auch unsere NAJU Gruppe hat sich in diesem Jahr 10 mal getroffen, unter anderem zum Thema Müll, Foodsharing und Strategien, wie Tiere den kalten Winter überleben.  

 



Im Bereich des Vogelschutzes waren wir wie jedes Jahr aktiv. So haben wir 200 neue Nistplätze für Mauersegler angelegt, mehrere Häuser als schwalbenfreundliches Haus ausgezeichnet und ca 300 Nistkästen auf dem Hauptfriedhof kontrolliert und 50 neu aufgehängt. Um den Frankfurter Bürgern die Vogelwelt näherzubringen haben wir drei Exkursionen im Raum Frankfurt durchgeführt. 

 



Erstmalig führten wir eine frankfurtweite Kartierung des Rebhuhnbestandes durch, bei der wir 48 Routen mit einer Gesamtlänge von 64 km  durch 38 KartiererInnen erfassten. Hierbei konnten 85 rufende Hähne gezählt werden,  vor allem im Nordosten. 

 



Eine Besonderheit für den NABU Frankfurt ist die erstmalige Teilnahme an einem Forschungsprojekt  („Städtische Lebensstile und die Inwertsetzung von Biodiversität: Libellen, Heuschrecken, Hummeln und Co" - SLInBio). 

Von den Fördergeldern konnten wir eine Mitarbeiterin einstellen, die auch gleich mit mehreren Aktivitäten startete: Dazu zählen  fünf Infostände „Insekten kennenlernen und fördern“, drei Naturerkundungs-Spaziergänge „Insekten entdecken“ , sowie ein Workshop zum Bau von Insektenhäusern. 

 



Meist unbeachtet, aber wertvoll für den Naturschutz, sind  wir auch im Naturschutzbeirat engagiert, nahmen an diversen Arbeitskreisen der Stadt Frankfurt teil, führten Mitglieder- und Vorstandstreffen durch oder sammelten alte Mobiltelefone zum Recyceln, u.v.m.

 


 

Wir haben viel geschafft. Dies konnte nur durch die Unterstützung unserer aktiven Mitglieder erreicht werden. Werden Sie Teil dieses Engagements!